Kooperation mit der Jugendhilfeeinrichtung Timeout gGmbH

In Kooperation mit der Jugendhilfeeinrichtung Timeout haben wir folgendes Angebot für Eltern entwickelt:

  1. Elternmediation
  2. Paarmediation
  3. Eltern/Kind Mediation
  4. Trennungsmediation
  5. Professionelle Gesprächsbegleitung

Eröffnungsmodul   
Am Anfang jeder Maßnahme steht ein Eröffnungsmodul. Dieses dient dazu, sich kennenzulernen und abzuklären, welche Art von Mediation es in der akuten Situation bedarf.  Der Vielfalt von Konstellationen in Familien (biologische Eltern, sorgeberechtigte Personen, Lebensgefährten, Stiefeltern, Pflegeeltern) können wir dadurch gerecht werden.

Die folgenden Angebote sollen Ihnen einen beispielhaften Einblick geben, wann eine Mediation ihnen weiterhelfen kann und wie viele Sitzungen erfahrungsgemäß in Frage kommen.

  1. Elternmediation
    Ob Sie getrennt sind oder zusammenleben – als Eltern müssen sie im Team funktionieren. Folgende Fragen können in diesen Sitzungen besprochen werden: Welche Themen müssen Sie besprechen, wie wollen Sie miteinander umgehen, wer entscheidet in Erziehungsfragen, wie gehen Sie mit Uneinigkeiten um? Wie kann es Ihrem Kind bei Ihnen beiden gut gehen? Wie wollen Sie künftige Zusammentreffen gestalten?
  2. Paarmediation
    Ständige Streitigkeiten zwischen Ihnen als Paar belasten das Zuhause. Oft entstehen über Jahre zerstörerische Dynamiken und Muster in Beziehungen, unter denen alle leiden. In diesen Sitzungen geht es vor allem darum, die Bedingungen für ein annehmbares und wohlwollendes Zuhause zu schaffen.
  3. Trennungsmediation
    Ihr Entschluss, sich zu trennen, steht fest. Sie wollen eine möglichst faire Lösung für alle, fühlen sich aber nicht in der Lage, miteinander konstruktiv Vereinbarungen zu treffen. Wir begleiten und unterstützen Sie dabei, lösungsorientiert und konstruktiv ins Gespräch zu kommen und der Beziehung ein würdiges Ende zu setzen.
  1. Eltern-Kind Mediation
    Altlasten und Vertrauensbrüche belasten seit einiger Zeit Ihre Beziehung zu Ihrem Kind. Beide Seiten fühlen sich vor allem unverstanden. Eine neutrale Person, die Verständnis für beide Seiten zeigt, kann hier hilfreich sein, wieder erste Schritte aufeinander zuzugehen.
  2. Professionelle Gesprächsbegleitung:
    Dieses Angebot richtet sich an alle Akteure, die am Wohl des Kindes interessiert sind. Oft stoßen hier Positionen und Emotionen von Sorgeberechtigten, Mitarbeitern aus der Jugendhilfe, Betreuenden und den betroffenen Jugendlichen aufeinander. Bei besonders explosiven Gesprächen bieten wir Ihnen unsere Unterstützung an: wir begleiten Sie neutral und zielorientiert durch das Gespräch und achten darauf, dass es ein für alle befriedigendes Ende finden kann.